Weihnachtsspende an die Mitarbeiter*innen von Haus Raphael und den Seniorenstiften Hohenwald und Kronthal

Veröffentlicht am 08.12.2020 in Presse


Kronberg/Königstein, 8. Dezember 2020.

Niemanden zurücklassen, sich für die Gemeinschaft vor Ort einsetzen, das ist das Ziel der Arbeiterwohlfahrt (AWO) seit über 70 Jahren in Kronberg und Königstein. Gerade in diesem Jahr, das durch die Corona-Pandemie uns alle stark gefordert hat, ist dies aus Sicht der AWO besonders wichtig. „Es ist Zeit, Danke zu sagen bei all denjenigen, die unsere Gesellschaft am Laufen halten“, so Dr. Ilja-Kristin Seewald, kommissarische Vorsitzende der AWO Kronberg-Königstein

Niemanden zurücklassen, sich für die Gemeinschaft vor Ort einsetzen, das ist das Ziel der Arbeiterwohlfahrt (AWO) seit über 70 Jahren in Kronberg und Königstein. Gerade in diesem Jahr, das durch die Corona-Pandemie uns alle stark gefordert hat, ist dies aus Sicht der AWO besonders wichtig. „Es ist Zeit, Danke zu sagen bei all denjenigen, die unsere Gesellschaft am Laufen halten“, so Dr. Ilja-Kristin Seewald, kommissarische Vorsitzende der AWO Kronberg-Königstein. 

In diesem Jahr möchte die AWO deshalb all denjenigen Menschen danken, die sich in der Pandemie in den Seniorenwohnheimen als Pflegerinnen und Pfleger Tag für Tag einsetzen und Schwerstarbeit leisten. Exemplarisch übergibt der AWO Ortsverband Kronberg-Königstein an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenwohnheims Haus Raphael in Königstein und der Seniorenstifte Hohenwald und Kronthal in Kronberg Einkaufsgutscheine für lokale Geschäfte in Königstein bzw. in Kronberg. „Wir möchten den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine kleine Anerkennung für ihren unglaublichen Einsatz in diesem Jahr zukommen lassen. Gleichzeitig möchten wir mit den Einkaufsgutscheinen auch einen Beitrag leisten, die lokalen Geschäfte in Königstein und Kronberg zu unterstützen. Insgesamt werden an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Haus Raphael und in den Seniorenstiften Hohenwald und Kronthal 211 Gutscheine im Wert von je 20 Euro verteilt.“

„Wir freuen uns natürlich sehr über diese Anerkennung für unsere Mitarbeiter. Das Arbeiten am und mit den Bewohnenden ist durch die jüngsten Anordnungen des Hochtaunuskreises noch einmal schwieriger geworden. Wir müssen eine hohes Besucheraufkommen mit einer möglichst hohen Sicherheit für unsere Bewohnenden in Einklang bringen. Das ist zunehmend schwierig, weil die Geduld aller Beteiligten weniger wird. Da tut der Lichtblick in Form einer Anerkennung gut“, freut sich Detlev Oberhell, Leiter Haus St. Raphael.

Seine Kollegin Dagmar Lavi, Heimleiterin der Seniorenstifte Hohenwald und Kronthal, ergänzt: „Unsere Mitarbeiter leisten in diesen schwierigen Zeiten mit außerordentlichem Engagement und großer Kraftanstrengung für unsere Bewohnerinnen und Bewohner alles Erdenkliche um dennoch mit Fortschreiten der Pandemie und den damit verbundenen Auflagen, Geborgenheit und Lebensqualität zu vermitteln. Die Aufmerksamkeit der AWO ist deshalb für alle eine schöne Geste und Wertschätzung.“

Seit 2012 wird die Arbeit des AWO Ortsverbands vor Ort durch eine eigene Stiftung unterstützt, die den Fortbestand der gemeinnützigen Arbeit vor Ort langfristig sichert. Die Stiftung AWO Kronberg-Königstein fördert gemeinnützige Zwecke in den beiden Städten Kronberg und Königstein einschließlich ihrer Ortsteile. Dadurch bleiben die Erträge aus der Stiftung in der Region und kommen somit den hier lebenden Menschen im Bereich der Kinder-, Jugend- und Altenhilfe sowie des öffentlichen Gesundheits- und Wohlfahrtswesens zugute.
 

 

 

Verbinden

Instagram Icon  Facebook Icon  Twitter Icon  LinkedIn Icon

Beratung

Beruflich bin ich als Kommunikationsberaterin mit Schwerpunkt Strategische und Politische Kommunikation sowie Nachhaltigkeit tätig.

Mehr erfahren.